News

05.03.2010 - René startet mit Germina in die neue Saison
Der 24-jährige Suhler Mountainbiker will gemeinsam mit der ehemaligen DDR-Kultmarke 2010 wieder richtig durchstarten (von Armin M. K├╝stenbr├╝ck)

Germina - das war bis zur Wende das "adidas des Ostens". Der Sportgeräte-Hersteller aus dem Thüringischen Schmalkalden ist mittlerweile nach Unterschönau umgezogen und im Besitz von Frank und Maik Nothnagel, die einen Metallbau-Firma betreiben. Noch heute sind es vor allem Germina-Skier, die in den neuen Bundesländern und darüber hinaus einen guten Namen haben. Doch seit Vater und Sohn Nothnagel die Geschicke von Germina übernommen haben, konzentrieren sie sich darauf, das Wintersaison-Geschäft durch Sommerprodukte zu ergänzen - so finden sich mittlerweile Skiroller und Mountainbikes das Firmenprogramm. "Die Mountainbikes werden bisher aus zugekauften Bauteilen produziert. Germina macht Design und Montage. Mit den Möglichkeiten der eigenen Metallfertigung sollen auch eigene Komponenten entwickelt werden", erklärt Frank Nothnagel, Seniorchef des Unternehmens.
 
Um die Marke und vor allem die Mountainbikes von Germina bekannt zu machen, gründete man 2009 das "Team Germina", mit dem Trusetaler Cross-Country-Spezialisten Andy Röhmhild und den Marathon-Fahrer Christian Kreuchler aus Alach. Jetzt soll der Deutsche U23-Meister aus Suhl, der 24-jährige Sportsoldat René Tann für bundesweite Aufmerksamkeit für die wiederauflebende ostdeutsche Kultmarke Germina sorgen: für 2010 verpflichteten die Nothnagels den Sportsoldaten, der nach mehreren eher durchwachsenen Jahren wieder den Anschluss an die deutsche Mountainbike-Spitze herstellen will. "Mein Ziel ist es, mich dauerhaft wieder unter den besten Fünf zu platzieren, in der Bundesliga-Gesamtwertung und natürlich vor allem bei der Deutschen Meisterschaft." Schwieriger wird es hingegen bei den internationalen Wettbewerben. Weil hier Tann in den vergangenen Jahren mangels punktedotierten Erfolgen in der Weltrangliste weit abgerutscht ist, wird er sich bei den großen Starterfeldern erst mühsam nach vorne kämpfen müssen. "Doch ich nehme die Herausforderung an: ich werde in diesem Jahr alle Weltcup-Rennen bestreiten und versuchen, dabei möglichst viele Punkte wie möglich einzufahren. Das zahlt sich aber wohl erst gegen Ende der Saison oder sogar erst im nächsten Jahr aus", zeigt sich Tann optimistisch, endlich wieder an sein bislang erfolgreichstes Jahr 2007 anknüpfen zu können. Grundlage für die Erfolge soll ein komplett neu ausgerichtetes Training sein, so, wie Tann es auch schon in seiner Junioren-Zeit verfolgte: "Gemeinsam mit Bundestrainer Frank Brückner, der mich auch persönlich betreut, konzentriere ich mich im Training wieder auf kürzere, aber härtere Einheiten", so der Sportler aus der Waffenstadt. "In den vergangenen Jahren habe ich meine Spritzigkeit, für die ich ja bekannt war, zugunsten einer höheren Ausdauer vernachlässigt. Die Ausdauer hatte ich dann zwar, aber ich konnte die Kraft nicht mehr in Geschwindigkeit umsetzen." Krankheiten und Verletzungspech kamen dazu, um Tann von der internationalen Bühne fast verschwinden zu lassen. Das soll sich 2010 wieder ändern. Mit bestem Material und bester Unterstützung: Bernd Fleischhack wird sich verstärkt um die Organisation kümmern, Mechaniker Ulrich Neudert vom Abe's Fahrrad Center in Suhl, wird sich vor allem bei den Bundesliga-Rennen um den optimalen Zustand des Materials kümmern. Das ist natürlich vor allem das Germina SXC Carbon, "einem sehr stabilen und aggressiven Bike aus Kohlefaser", so René Tann. Der Dresdner Radspezialist R2 stellt dem Team Germina mit den Notubes ZTR Podium sehr leichte und hochwertige Laufradsätze zur Verfügung, Helme und Brillen kommen direkt vom bayerischen Hersteller Alpina. Darüber hinaus wird René Tann persönlich noch von Rick's Kinobar in Suhl und dem PKW Service Center Thüringen unterstützt. Zur optimalen Regeneration trägt er die Kompressions-Funktionswäsche des australischen Herstellers 2XU.
 
Der erste Renneinsatz auf seinem neuen Sportgerät wird René Tann im Rahmen des Cyprus Sunshine Cups auf Zypern bestreiten, wo er derzeit mit der Mountainbike-Nationalmannschaft sich den letzten Schliff für die anstehende Saison holt. Geplant sind auch noch Rennen in Italien, Dänemark und Österreich, ehe Mitte April traditionell das erste Bundesliga-Rennen in Münsingen auf der Schwäbischen Alb auf dem Programm steht, unmittelbar gefolgt vom Weltcup-Auftakt im englischen Dalby Forest. "Die Vorbereitungen liefen bislang sehr gut, die Werte im Leistungstest sind ausgezeichnet. Trotz des vielen Schnees in Deutschland konnte ich gut trainieren, auf dem Rad aber eher in südlichen Gefilden. Aber Kraft und Ausdauer konnte ich auch auf den Langlaufskiern in Altenberg und im Thüringer Wald ausbauen." So schließt sich der Kreis wieder zur Germina, die eben nicht nur Sommer-Produkte für Wintersportler, sondern vor allem auch Winter-Produkte für Sommersportler anbieten.

Sitemap | Impressum & Datenschutzerklärung | powered by TANN Media | designed by agentur.3wm