News

09.03.2010 - René Tann verpasst knapp TopTen beim Saisonauftakt auf Zypern
Beim hochklassig besetzten Mountainbike-Rennen rund um die Ruinen von Amathous belegt der 24-jährige Germina-Fahrer den 11. Platz - und sieht sich auf dem richtigen Weg (von Armin M. K├╝stenbr├╝ck)

Zum Abschluss des zweiwöchigen Trainingslagers mit der deutschen Mountainbike-Nationalmannschaft nahm der Suhler Sportsoldat René Tann am letzten Lauf zum Cyprus Sunshine Cup auf der östlichsten Mittelmeerinsel teil - und startete mit seinem ersten Rennen der Saison in eine ganze Reihe von Vorbereitungswettkämpfen, die ihn in den kommenden Wochen bereit machen sollen für den ersten harten Wettkampfblock Mitte April. Und der Einstieg gelang dem Thüringer gut: nach einem ambitionierten Rennen belegte Tann den 11. Platz, nachdem er bis zur Rennmitte sogar souverän auf Platz 5 gelegen hatte: "Ich hatte wohl in der Anfangsphase zu wenig getrunken", kritisierte der Stabsunteroffizier der Bundeswehr sich selbst nach dem Rennen: "Aber es war einfach keine Zeit dazu." Denn Tann musste sich zunächst durch das 80 Mann starke Starterfeld in dem Vorort von Limassol nach vorne arbeiten. "Zwar hatte ich mich am Anfang noch zurückgehalten, doch schon nach der sehr langen Startrunde lag ich schon ungefähr auf Platz 15." Binnen der ersten von insgesamt sieben Runden über 5,6 Kilometer konnte der Germina-Fharer dann den Anschluss an die Verfolgergruppe herstellen. "Ich hatte fast immer das Glück, rechtzeitig zu erkennen, wann Konkurrenten den Anschluss an die vor ihnen Fahrenden verlieren würden - und rechtzeitig in die vordere Gruppe springen", beschrieb Tann seine Taktik. Nur einmal verpasste Tann den Anschluss an die Spitzengruppe und fand sich kurze Zeit später in einer Verfolgergruppe mit einem Russen und einem Belgier wieder, die dann zunächst gemeinsam um Platz 5 kämpften. "Ich wollte dann das Loch zu Marathon-Weltmeister Roel Paulissen schließen, der nach einem behoben Platten an uns vorbeigezogen war", berichtete Tann später. "Doch dabei habe ich mich wohl übernommen." Der Waffenstädter musste dem hohen Tempo und der unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme unter der südlichen Sonne Tribut zollen und zunächst seine beiden Mitstreiter, später auch noch weitere Verfolger überholen lassen. "Ich musste ein wenig herausnehmen, weil ich wusste, das Rennen wird lang." Erst nach 2:11:48 Stunden blieb die Zeit für Tann stehen, 9:25 Minuten hinter dem tschechischen Sieger Jaroslav Kulhavy. "Trotzdem bin ich mit dem elften Platz zufrieden: das Rennen hat gezeigt, wo ich gerade stehe und dass ich auf dem richtigen Weg bin. Nach dem harten Trainingslager lief es ohnehin überraschend gut, was mich sehr motiviert." Begeistert zeigte sich Tann auch von seinem neuen Sportgerät: "Das Germina ist so wendig und aggressiv, wie ich es mir wünsche. Und das ruppige Gelände auf Zypern war ein erfolgreicher Härtetest für die superleichten, aber sehr stabilen Notubes-Laufräder ZTR Podium, so dass ich mit viel Vertrauen in das Material in die kommenden Rennen gehen kann."

Bereits am nächsten Wochenende will der Thüringer im italienischen Brescia an den Start gehen. "Zunächst aber muss ich erst einmal den Temperatur-Unterschied von rund 25 Grad zwischen Zypern und Deutschland  verkraften", so Tann der am Montag von der Sonneninsel in den winterlichen Thüringer Wald zurück kehrte. "Nach den harten Trainingswochen ist jetzt erst einmal ein wenig Ruhe angesagt, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich wieder zu erholen", begründet der Suhler sein reduziertes Training in den kommenden beiden Wochen. "Dann bin ich Mitte April für die wichtigen Rennen richtig fit, da bin ich mir sicher", zeigt sich der U23-Meister von 2007 kämpferisch.

zu den Bildern

Du hast das Rennen verpasst? - Dann schau ihn dir an, den 3. Lauf zum Cyprus Sunshine Cup 2010!

Sitemap | Impressum & Datenschutzerklärung | powered by TANN Media | designed by agentur.3wm