News

16.03.2010 - René Tann: Platz 13 in Montichiari / Italien
Beim zweiten Rennen der Saison im norditalienischen Montichiari knüpft er Suhler Mountainbiker an seine Leistung auf Zypern an - und zeigt zu Beginn erneut seine bekannte Spritzigkeit (von Armin M. K├╝stenbr├╝ck)

Rund 160 Fahrer standen am vergangenen Sonntag am Start zum zweiten Lauf der "Internazionali d'Italia" in Montichiari, einem kleinen Ort unweit des Südufers des Gardasees, überragt von einem Kuppeldom und einer imposanten, wenn auch nicht sehr alten Burg: diese traumhafte Kulisse für eines der ersten Mountainbike-Rennen der Saison 2010 in Mitteleuropa wurde noch getoppt durch einen strahlend blauen Himmel und frühlingshaften Temperaturen von rund 13 Grad - über Null, wohlgemerkt! Hochmotiviert stand René Tann im bunten Trikot des Teams Germina am Start - und kämpfte sich kurz danach durch die knapp 40 vor ihm stehenden Fahrer bis auf Platz 4 vor. Beinahe wäre er auch an der dreiköpfigen Spitzengruppe dran geblieben, die später mit Sieger Marco Aurelio Fontana das Podium stellte. Doch kaum hatte er den Burgberg von Montichiari erklommen, musste er fast zwanzig Fahrer an sich vorbeiziehen lassen, weil er beim Einbiegen in den Singletrail eine schlechte Linie erwischt hatte und zwischen anderen Konkurrenten eingeklemmt war. "Als man mir dann meine Betreuer wenig später zuriefen, dass ich auf dem 19. Plätz läge, obwohl ich schon wieder einige Fahrer überholt hatte, war ich richtig geschock", beschrieb René Tann später seine Gefühle. Doch der 24-jährige Sportsoldat gab nicht auf und kämpfte sich in den kommenden Runden kontinuierlich nach vorne: "Dabei lag mir der Kurs gar nicht, er war sehr schnell, großteils mit vielen kurzen, aber sehr steilen Rampen - das komplette Gegenteil des Kurses in Zypern vor einer Woche." Das Rennen sei vor allem in den ersten drei der fünf zu fahrenden Runden sehr hoch gewesen, fuhr Tann fort: "Da konnte ich überhaupt keinen Rhythmus finden, da ging es einfach nur darum, schnell zu fahren." Erst als zur Rennmitte die allgemeine Geschwindigkeit etwas abgeklungen sei, habe er sein eigenes Tempo anschlagen können. Bis dahin hatte sich der Thüringer bis auf Platz 13 vorgearbeitet, den er nun erfolgreich gegen die Konkurrenz verteidigte: "Schade, dass es nicht ein bisschen weiter nach vorne gereicht hat, um Weltranglistenpunkte zu sammeln", ärgerte er sich ein wenig nach dem Rennen. "Aber eigentlich war das nur nebensächlich: das Rennen passte sehr gut in den Formaufbau hinein", so Tann, der am nächsten Wochenende pausieren wird, ehe er eine Woche später in den Weinbergen von Langenlois vor den Toren Wiens an seine Leistung von 2007 anknüpfen will. Damals hatte Tann, der wenige Monate später Deutscher U23-Meister geworden war, nicht nur die U23-Wertung souverän für sich entscheiden, sondern war auch in der Gesamtwertung immer noch als beachtenswerter Vierter über die Ziellinie gefahren, nachdem er sich in der letzten Runde einen Platten eingefangen hatte.

zu den Bildern

Ticker vom Rennen:

Um 15:00 Uhr startet das Rennen in die Startloop und die fünf darauf folgenden Runden. Die Fahrer haben pro Runde eine Distanz von 7km zurück zu legen. René hat die Startnummer 36 im Feld von bisher 158 gemeldeten Rennfahrern.

15:03 Uhr: Das Rennen ist gestartet. René kam gut weg und fährt am Berg an vierter Position.

15:30 Uhr: Nach der langen Startloop war René auf Platz 22 zurückgefallen, eine halbe Runde später wird er bereits auf Rang 19 geführt. Sein Teamkollege Andy war an den gleichen Wegpunkten 28. bzw. 24. Tony Longo vom Team Full-Dynamics führt unter dessen das Rennen an.

15:46 Uhr: Zu Beginn der dritten Runde: 19. Platz.

16:00 Uhr: René fährt auf Rang 17 und hat zum 13. Platz einen Rückstand von etwa 20 Metern.

16:05 Uhr: René kämpft sich langsam nach vorne, ist jetzt Mitte der dritten Runde 15. Andy liegt zwischen dem 20. und 30. Platz. Vorne führt eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Fontana, Tempier und Longo das Rennen an.

16:23 Uhr: Eine gute Runde vor Schluss fährt René auf dem 13. Platz, Andy auf Platz 30. An der Spitze des Feldes ist alles unverändert.

16:27 Uhr: René fährt jetzt sicher auf Platz 13 mit ca. 20 Sekunden Vorsprung vor seinen Verfolgern.

17:00 Uhr: Fontana siegt knapp vor Longo, Tempier wird dritter. René beendet das Rennen auf dem 13. Rang, Andy auf dem 24.

Sitemap | Impressum & Datenschutzerklärung | powered by TANN Media | designed by agentur.3wm