News

25.08.2010 - Sieg beim Mitteldeutschland-Cup in Nordhausen
Mit über vier Minuten Vorsprung siegt der Suhler Mountainbiker vor Christopher Maletz und Florian Schön an der Nordwestspitze Thüringens (von Armin M. K├╝stenbr├╝ck)

Die Entscheidung über den Start beim Mitteldeutschland-Cup der Mountainbiker fiel für den Suhler Sportsoldaten René Tann kurzfristig: ursprünglich hatte der 25-Jährige geplant, beim Finale des Racer Bikes Cup in Muttenz bei Basel in der Schweiz zu starten. Doch die hochkarätig besetzte Startliste eine Woche vor dem Weltcup-Finale und zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft auf dem nordamerikanischen Kontinent schreckten den Thüringer dann doch ein wenig ab: „Die lange und teure Anreise wäre in keinem Verhältnis zum Ertrag gestanden – schließlich hätte ich das Rennen direkt aus dem Training bestritten.“ Deswegen schwenkte der Germina-Fahrer kurzfristig um und startete am anderen Ende Thüringens beim Mitteldeutschland-Cup in Nordhausen, einer der renommiertesten Rennserien Deutschlands unterhalb der Bundesliga. „In der Gesamtwertung kann ich wohl nicht mehr viel erreichen, da ich an den ersten vier der insgesamt sieben Läufe nicht teilgenommen habe“, so Tann, „aber für einen anspruchsvollen Formtest, um zu wissen, wo man gerade steht, war es genau richtig.“

Und bereits früh zeichnete sich ab, dass die „üblichen Verdächtigen“ sich ein hartes Rennen liefern würden: bald hatte sich eine Fünfergruppe gefunden, die gemeinsam über den 3,3 Kilometer Kurs durch den Wald heizten:

„Ich wollte nicht der sein, der die Führungsarbeit macht, sondern mir erst einmal anschauen, was die anderen so drauf haben“, berichtete Tann nach dem Rennen. Gemäß diesem Motto ließ er zunächst dem Dresdner Marco Schätzing das Tempo machen. „In der zweiten Runde habe ich mich dann selbst an die Spitze gesetzt und auch ein paar Mal attackiert, um zu testen, ob die anderen mitgehen können oder wollen.“ Eingangs der dritten von insgesamt zwölf Runden war dann klar, dass der Suhler Sportsoldat an diesem Sonntag wohl freie Hand über die Renngestaltung haben würde: er setzte sich alleine ab und vergrößerte langsam, aber stetig seinen Vorsprung: „So konnte ich in den Abfahrten ein wenig rausnehmen, um eine saubere Linie zu fahren. Und in den vielen kurzen Anstiegen fand ich einen guten Rhythmus. Ich kam gut voran und konnte meinen Vorsprung ausbauen.“ Weder die Hitze noch die wechselnden Lichtverhältnisse im Wald konnten den Suhler bremsen: „Mein besonderer Dank gilt bei diesem Rennen meinem Brillensponsor Alpina: ich hatte jederzeit den Durchblick und konnte zu jederzeit die Wurzeln deutlich erkennen.“

Im Ziel betrug der Vorsprung des Germina-Fahrers René Tann nach 1:37:31 Stunden über vier Minuten auf Christopher Maletz, Dritter wurde Florian Schön. Marco Schätzing – Rückstand knapp acht Minuten – war der letzte, den Tann auf der konditionell fordernden Strecke nicht überrundet hatte. „So ein Sieg motiviert natürlich, auch wenn es dafür keine Weltranglisten-Punkte gibt“, freute sich Tann über seine beste Platzierung in der laufenden Saison. Am kommenden Wochenende wird der ehemalige Deutsche U23-Meister noch ein kleineres Rennen in Niederösterreich bestreiten, ehe am 5. September der nächste Mitteldeutschland-Cup auf den Suhler wartet: in Freital wird dann der Mitteldeutsche Meister gekürt: „Den Titel will ich mir natürlich holen“, so Tann, der dann eine weitere Woche später in Altenberg im Meistertrikot an den Start gehen müsste. „All das ist eine gute Vorbereitung für das Bundesliga-Finale in Saalhausen, da will ich endlich auch noch mal richtig punkten“, zeigt Tann deutlich mehr Spaß an seinem Sport und Selbstbewusstsein als noch vor Jahresfrist.

Sitemap | Impressum & Datenschutzerklärung | powered by TANN Media | designed by agentur.3wm