News

30.10.2011 - Die Saison 2011 ist zu Ende
Dieses Jahr war ein sehr durchwachsenes Jahr für mich. Durch die vielen neuen Erfahrungen und Rennen die ich bestritten habe aber dennoch kein Schlechtes (von René)

Am Anfang des Jahres war ganz klar mit Hauptaugenmerk auf die olympische Disziplin Cross Country ausgelegt, da es Ziel war, mich im Weltcup zu verbessern und in der Weltrangliste in die vorderen Plätze einzureihen. Nach dem XCO Rennen auf Zypern und dem ersten Bundesligarennen kam ich immer besser in Tritt und war sehr optimistisch in die Saison gegangen. Die Form war da, nur das Glück einfach nicht.

Beim ersten Weltcup in Pietermaritzburg hatte ich einen schlechten Start und wurde im Ziel auf Platz 62 notiert. Beim zweiten Weltcup in Dalby Forrest hatte ich nach starkem Start einen Hinterraddefekt – am Ende wieder nur Platz 62. Und beim Heimweltcup in Offenburg die ersten Punkte mit Platz 58. Es war immer knapp, aber hatte auch mit ein wenig Glück zu tun. Man braucht viel Kraft und Motivation um von hinten nach vorne zu fahren. Diese hatte ich auch, weil ich wusste, du hast das Zeug um weiter vorne mitfahren zu können, aber es sollte nicht sein. Nach der Deutschen Meisterschaft kam dann die Frage die beiden Übersee Weltcups Übersee in Kanada und den USA zu fahren oder nicht. Mein Team und ich trafen zusammen die Entscheidung nicht zu fahren, damit ich optimal mich auf meine erste Trans Alp vorbereiten konnte, und zwar ohne mich bei vorangehenden Rennen zu verheizen. Meine erste Trans Alp verlief mit dem 9 Platz recht gut, auch wenn ich mir mehr vorgenommen hatte. Aber dieses Jahr war es auch erst mal die Erfahrung, mein längstes Etappenrennen zu überstehen. Also ist die Leistung sehr gut, was mein Teamkollege Torsten Marx und ich gemeinsam daraus gemacht haben.

Nach dem Etappenrennen, hieß es normal in den XCO Bereich umzuschwenken, um es bei den letzten beiden europäischen Weltcups noch einmal zu probieren nach vorne zu fahren. In Nove Mesto gelang es mir mit dem 61. Platz auch ganz gut, was ich nicht unbedingt erwartet hatte. Der Motor ist nach den langen Distanzen halt erst hinten raus gelaufen. So wurde leider beim zweiten Einsatz auf dem 62. Rang rausgenommen.
Es ist schon nicht einfach beide Arten von Wettkämpfen gut zu beschreiten, somit lag der Schwerpunkt gegen Ende des Jahres mehr beim Marathon. In der Bundesligagesamtwertung war nicht mehr viel zu reißen, da es nur 4 Rennen dieses Jahr waren und somit hieß es mich bei der Trans Zollern Alb und beim Marathonrennen in Oranans Frankreich noch mal zu beweisen. Außerdem werden kommende Saison in Ornans die Weltmeisterschaften im Marathon ausgetragen. So hatte ich die Gelegenheit die Location schon mal auszuchecken.

Die Saison 2011 war schon ein Mix aus Cross Country und Marathon, was nicht sehr einfach war. Es hat mich sehr viel Kraft gekostet und durfte aber auch sehr viele neue Erfahrungen sammeln, worüber ich sehr dankbar bin.

Jetzt heißt es ein wenig Urlaub und Spaß haben, damit ich neue Kraft für 2012 sammeln kann. Das gelingt mir am besten beim Snowboard- bzw. Ski fahren. Jetzt fehlt nur noch der Schnee und dann geht es los mit Kraft für den Kopf sammeln, damit ich nächste Saison wieder neu angreifen kann. Spaß ist wichtig!

Ende November werde ich dann wieder Anfangen mit dem Kraft und Skating Training, worauf ich mich aber auch schon wieder sehr freue!

Also, vielen Dank für eure Unterstützung!
Euer René

 

Diese Seite kommentieren

Sitemap | Impressum | powered by TANN Media | designed by agentur.3wm